lose Türverkleidungen

geschrieben von Ralf Niedrée 
 
Mahlzeit zusammen!

Vielleicht kennt oder habt ihr dies Problem an euren Göttinnen auch: Lose Türverkleidungen. Vor ca. zwei Jahren habe ich meiner Madame eine neu gefertigte Pallas-Lederausstattung gegönnt, bin auch eigentlich sehr zufrieden damit, aber die Türtafeln, insbesondere hinten, halten trotz neuer Klammern und Hülsen nicht. Die alten waren mit zusätzlichen Schrauben fixiert, aber mir bereitet es Magenschmerzen, die neuen Tafeln einfach so anzubohren, auch wenn mir ein bekannter Teilehändler schon dazu geraten hat. Da muß es doch eine andere Möglichkeit geben, oder? Was macht ihr in so einem Fall?
Durchschrauben tut weh !
Kontrolliere besser einmal, ob tatsächlich alle Klammern auch in die Hülsen der Tür eingreifen. Sind auch alle Klammern und Hülsen vorhanden?
Die Klammern sind seitwärts verschieblich, um Ungenauigkeiten auszugleichen. Oft muss die Klammer ziemlich fest eingedrückt werden, damit sie sich in der Hülse auch wieder aufspreizt.

Andreas
Die Klammern sind alle vollzählig, ebenso die Plastikhülsen, außerdem sind sie vor nicht ganz zwei Jahren mit der Aussattung erneuert worden. Das Problem der losen Türverkleidungen besteht hier sozusagen von Anfang an. Eigentlich wollte ich wissen, ob es jemand geschafft hat, die Türtafeln mit anderen Clipsen festzumachen, z.B. vom AX oder ähnlichem. Bin für jeden Hinweis dankbar!
@Ulrich: Russische Methode (Du erinnerst Dich: Motor laufen lassen) in Form von Festkleben mit Sikaflex oder ohne Türtafeln fahren scheidet aus...
Nix für ungut.
Hydraulische Grüße vom Niederhein
Ralf
hendrik
Re: lose Türverkleidungen
19. Juni 2004 22:26
Habe das gleiche Problem: Sogar Frank Trubendorffer (Doctos-D), der mir meine Lederaussattung (von Sassen geliefert) vor 3 Jahren einbaute, hat das trotz zweimaligem Nachbesserns nicht in den Griff bekommen. Irgendwann hat er dann Klebstoff genommen, aber auch das hielt nicht.
Frank
Re: lose Türverkleidungen
20. Juni 2004 17:29
Die originalen Klammern sind etwas besser, als die verkaufte Nachfertigung (sofern die nicht ausgeleiert), die ich auch schon von einem Jaguar Dealer bekommen habe, die flachen, runden sind in den Ecken, die spitzen, gepfeilten sitzen an den Kanten.Sofern die Stopfen neu sind geht es eigentlich ganz gut.Problematisch wird das nur, wenn die Pappen der neuen Teile ziemlich dick sind, dicker, teilweise noch mit Watteline unter den Bezügen.Dann ist das ein elendes Gewürge, das Zeug unter die Pallasleiste zu schieben(Hendriks Fall).Dabei stand das Panneau so unter Spannung, daß es unter wieder heraus wollte.Bei den gewellten feuchten bricht die Pappe teilweise, wenn man die Klammer wieder hereinschieben will.Teilweise ist durch die Polsterung und den Bezug der Abstand von der Pappe/Kunststoff zum Stopfen bzw Tür so hoch, daß die Klammern wieder aus dem Plastikstopfen rutschen.Einmal Tür zu, Plopp, heraus.Andereseits habe ich ein Auto in der Kundschaft, bei dem der Sattler(Grieche, wieder heim ins Reich...) die Panneaus so lange bearbeitet hat, bis es hielt, trotz zuschlagen, wie bei einem Taxi.Der hatte aber die Teile gemacht(!) und angebracht.War teuer.Aber kauf mal ne Couch...
Vielleicht sind Schrauben mit schönem Phillipskopf und Rosette oder die Heissklebepistole(HarHar) die ultima Ratio?Oder den Händler oder Sattler fisten(Hallo Patric)?
Mike
Re: lose Türverkleidungen
20. Juni 2004 17:45
Die meisten Polsterer überpolstern alles.
Der Untergrund ist dann dicker und schwerer als original. Die Ecken werden nicht eingeschnitten, sondern nur rumgewürgt. Einige "Pfuscher" überziehen einfach nur die alte Panelle, über das alte Leder (!).
Wieso die das so machen, weiss ich nicht, vielleicht steigt der Leim zu fest in die Nase auf.
Die Türpanellen hat mein Polsterer aus Kulanz zwei mal komplett neu gemacht, dann gings. Jetzt steht dann noch das Dach zum Dritten mal an, und wenns dann noch nicht gut ist, ein viertes, fünftes mal...und irgendwann schneide ich Ihm mit der Zacken-Stoffschere was ab.
Re: lose Türverkleidungen
12. April 2007 20:39
Das ist meiner Meinung nach das Grundproblem: die Panneaus stehen unter Spannung, und dem widerstehen auch gesunde Klammern auf Dauer nicht.

Bei meinen Papptafeln haben sich im Bereich der Armstützen Beulen nach außen gebildet, die - logisch - die Tafeln von den Türinnenseiten weg drücken ...

Weiß jemand, wie man die wieder wegbekommt?
Mit Heißdampf vielleicht?
Oder anfeuchten und mit Zwingen (und Unterleglumpen) auf die Werkbank pressen?
Problem dabei: ausgerechnet da, wo die Beule sitzt, kann ich nicht pressen, weil ja auf der Kehrseite die Armstütze ist. *grübel*

Schwebende

Grüße!
Johannes
nördlicher Märkischer Kreis/NRW
DS 19 MA Bj. 1967, Modelljahr 1968 · Blanc Carrare / Jersey Rhovyline Vieil Or
Re: lose Türverkleidungen
12. April 2007 21:02
ein Tipp dazu -

Die originalen Kunststoffstöpsel für die Türen sind undankbare Fehlkonstruktionen - selbst wenn man sie nach jedem abnehmen des Panels erneuern würde - sie halten nix...
überteuert sind sie zudem -

Ich habe bei meinem Wagen die Kunststoffhülsen von Audi verbaut - gleiche Maße - einsichtig bessere Konstruktion - spitzen Material - halten bombenfest - und sind (war vor einigen Jahren) bei VW ein Pfennigartikel.
Ich hab von den Teilen über 100 für unter 10,- DM gekauft.....


solong maldini

PS: ... speziell für unseren Kollegen HUF - nein, man kann die Spöpsel nicht sehen - ist innen dinnen! hihihi...
Re: lose Türverkleidungen
12. April 2007 22:14
Hallo Maldini,

magst Du uns die Bestell-Nr von Audi verraten?

Grüsse
Robert
Re: lose Türverkleidungen
13. April 2007 08:51
aaha - vielen Dank für den Tip!

Die Audi-Stöpsel passen problemlos mit den rhombisch geknickten Citroën-Klammern zusammen, ja?
Re: lose Türverkleidungen
13. April 2007 09:26
Hallo zusammen!
Ich habe mal von einem sauguten DS-Schrauber einen guten Tip zu dem Thema bekommen. Und zwar meinte der ich solle mit zwei feinen Zangen (Telefonzange, Uhrmacherwerkzeug...) an der offenen Seite der Klammer die "Kerbe" die als Rastpunkt dient mehr einbiegen, so dass die Kante stärker abgesetzt ist. Ausserdem solle ich die Klammer mehr auseinander biegen, so dass sie im "geclipsten" Zustand mehr Spannung hat. Beim Biegen muss man dabei seehhrr vorsichtig sein, da die Klammern leicht brechen!

Ich weiß, ich habs ein bisschen blöd erklärt, aber ist auch echt schwer zu beschreiben. Bei mir hats auf jeden Fall gut geholfen!

Viele Grüße
Joe
Re: lose Türverkleidungen
13. April 2007 10:30
hallo robert & robert

zwinkernd)

nein, leider kann ich keine Bestellnummer angeben - ich befürchte sogar, dass diese Stöpsel inzwischen so einfach gar nicht mehr zu bekommen sind, da Türpanelen bei Audi gar nicht mehr so befestigt werden.

Diese Stöpstel sind aus hochwertigen, milchweissem Kunststoffmaterial gefertigt und sehen wie einfache Ringe aus - sie haben eine "Fase" mit der sie sich perfekt in die originalen Bohrungen der Tür klipsen kassen (das hält bombenfest!) - im Innenkreis haben sie eine "Lippe" hinter der sich die originalen Citroënklammern perfekt verhaken.

sehr viel sinniger als diese serien zitronen hütchen...


solong maldini

In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen


Copyright © DS Club Deutschland e.V. 2020