Französischer Einradanhänger?

geschrieben von Jint Nijman 
 
Re: Französischer Einradanhänger?
12. Oktober 2021 22:58
Liebe Gemeinde,

wir hatten doch kürzlich dieses Thema

[www.dsclub.de]

dem dortigen link folgend, findet man auch das

[retrospecparts.com]

have fun,
Robert

'59 DS 19/'66 ID 19/'68 DS 21 Pallas/'71 SM in Arbeit/'96 Saab 900 CV/'98 BMW R 850 GS



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.21 22:59.
Re: Französischer Einradanhänger?
15. Oktober 2021 06:42
Zitat
maldini
Auch interessant die Anhänger für Holzgasgeneratoren .. oder für einen Rangeextender...

zwinkernd
Beides zusammen. Sprit wird noch teurer!
Re: Französischer Einradanhänger?
20. Oktober 2021 17:02
Die Teile nennen sich mitlaufende Gepäckbrücke, Einradanhänger ist m.E. irreführend.

Das Teil wird mit zwei Auslegern am Auto befestigt, eine Kugelkopf-AHK ist nicht verwendet.

Durch diese feste Montage verlängert sich der "Hintern" des Autos, deshalb ist das eine Rad unter der Brücke in einer gezogenen Schwinge geführt, die wiederum einen Drehpunkt hat. Denn bei strarrem Rad würde es sonst bei jeder Kurve radieren.

Die Brücke ist zulassungsfrei, es wird das KFZ-Kennzeichen angeschlagen.

Die meisten Ausführungen sind die offenen Pritschen-Modelle, ich hatte einen geschlossene mit Deckel, vermutlich Einzelstück.



[bilderupload.org]

[bilderupload.org]

[bilderupload.org]

MfG
Volker



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.10.21 17:11.
Re: Französischer Einradanhänger?
21. Oktober 2021 11:48
Hallo Volker,

wie sehen die entsprechenden Befestigungen am Auto aus?
Gruss

Tom
Re: Französischer Einradanhänger?
21. Oktober 2021 22:34
Moin Thomas,

die Befestigung ist auf dem letzten Foto zu erkennen.

Im Falle D-Modell war es ein Winkeleisen, an dem 2x zwei gelochte Laschen verschweisst sind.
Das Winkeleisen wird aussen an die Kofferraumunterkante geschraubt.
Dann werden die beiden Ausleger der Gepäckbrücke in die Laschen geführt und mit den Bolzen gesichert.
Die Brücke ist damit fest mit dem Wagen verbunden.
(Der Abstand der Ausleger entspricht übrigens dem Abstand der beiden hinteren Stoßstangenhalter eines Käfers)

Auf dem vorletzten Foto sieht man im Boden der Brücke eine teilkreisförmige Ausarbeitung; in diesem Radius kann sich das Rad bei Kurvenfahrt bewegen.
Zum Rückwärtsfahren muss das Rad in Geradeausstellung mit einem federbelasteten Bolzen arretiert werden, dazu muss man vor jeder Rückwärtsfahrt aussteigen und den Bolzen einrasten lassen. Nervt!!

Diese Gepäckbrücke passt optisch sehr gut an´s D-Modell, denn die umlaufende Alukante war auf gleicher Höhe mit der dicken Pallasleiste.
Auch die rundliche Oberform passte sehr schön hinter Madame. Und die Blinker oben am Dach waren gut sichtbar.
Re: Französischer Einradanhänger?
22. Oktober 2021 10:41
Moin.

Sehr interessantes Thema! Eine Gepäckraumvergrößerung, praktisch ohne Nachteile, dürfte in Zukunft wieder interessant werden. Klein- und Kleinstautos werden ihre Chance bekommen. Nicht nur in der urbanen Mobilität.
Ich selber habe mir aus guten Gründen ein Smart Cabrio 450, CDI, 2004, zugelegt und wie fabrikneu wieder hergerichtet. Reicht der Kofferraum nicht aus, muss ich leider zum Großen greifen. Da könnte ein Laderaum-Extender gute Dienste leisten. Nur müssten diese rollenden Gepäckträger ihr Baumarktdesign verlieren.

Der Smart bietet beste Voraussetzungen für solch ein technisches Upgrade. Alleine die beiden anschraubbaren Abschleppösen am Heck. Das macht die Ankopplung des Tenders äusserst simpel.

HUF
Re: Französischer Einradanhänger?
22. Oktober 2021 16:58
Hallo Hans-Uwe,

damit könntest Du richtig liegen! zwinkernd
Mit dem Smart 450 (CDI) sowieso - ich hatte den seinerzeit sogar mit einem speziellen Auspuff auf Abgasklasse 4 (grün) angehoben - hat in der Regel unter 4 Ltr. verbraucht. Bin ich sehr gerne gefahren.

"den" finde ich aber optisch gar nicht übel!
fast militärisch schlicht -



Mit dem Microlino geht es leider nicht wirklich weiter - mal sehn ob das was wird.
Er wäre ein formidabler Ersatz für den aktuellen Smart (451) und ein sehr smarter Einstieg in die Elektromobilität. (neben meinem eBike)
Mir persönlich ist z.B. sehr symphatisch, dass der Kleine in 4 Std. an der normalen Steckdose wieder voll geladen ist (und dann ca.150km Reichweite und max. 90km/h Höchstgeschwindigkeit hat) - den kann man problemlos und ohne technische Klimmzüge an den Hausspeicher oder direkt an die Fotovoltaik hängen...

Grüße an Dich!
Karl



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.10.21 17:01.
Re: Französischer Einradanhänger?
22. Oktober 2021 18:54
Hallo Karl,

die obige Ente begeistert mich! Nicht nur vom Design. Ich denke, auch die Jugend wird daran ihren Spaß haben. Ja, ich habe ebenso Spaß mit dem 450CDI. Ich habe es nicht glauben können, aber das Ding braucht weniger als 4.0 Liter.

Ich habe mir einen speziellen Radgepäckträger gebaut. Dafür wiederum eine angepasste Anhängerkupplung (350kg). Passt alles sehr gut zusammen. Seit einigen Monaten arbeite ich in einer Automotive-Projektgruppe mit Zugriff auf verschiedene Technikbereiche. Als deren Patentinhaber bin ich gut vernetzt und konnte einen KFZ-Anhänger-Konstrukteur/Hersteller aus diesem Technik-Kreis für einen Testaufbau gewinnen. Angeregt durch diesen Thread, ist ein zeitgemäßer Testaufbau solch eines Einrad-Tenders geplant. Vorerst nur in Verbindung mit einem Smart. Ich sehe da einige Vorteile gegenüber einem konventionellen Zweiradanhänger.

Jetzt brauche ich nur noch eine erfinderische Idee, um mich gegen den Wettbewerb absetzen zu können. Ich bin da aber optimistisch. lächelnd

Es gibt also doch immer wieder einen guten Grund, hier ins Forum zu schauen. zwinkernd

Grüße
Uwe

Foto: Fahrradträger am 450A.

Re: Französischer Einradanhänger?
22. Oktober 2021 19:15
Hallo Hans-Uwe,

das ist doch interessant und prima!

Auf den Radträger bist Du nicht umsonst stolz - der ist sehr gelungen! (den hattest Du vor vielen Monaten schon mal gepostet) zwinkernd
Mir gefällt vor allem, dass das 24“er Rad hochkant montiert ist!

Grüße an Dich!
Karl

PS: bei der Ente gefällt mit nur der gefakte GFK Heckklappe nicht. (die einen 11CV simulieren soll?)
Ansonsten bildschön - die Heckklappe ist ja eh nur eingeschoben und in 15sek. rückgebaut … lächelnd



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.10.21 19:22.
Re: Französischer Einradanhänger?
22. Oktober 2021 19:44
Zitat
maldini
Hallo Hans-Uwe,
das ist doch interessant und prima!

Auf den Radträger bist Du nicht umsonst stolz - der ist sehr gelungen! (den hattest Du vor vielen Monaten schon mal gepostet) zwinkernd
Mir gefällt vor allem, dass das 24“er Rad hochkant montiert ist!
Grüße an Dich!
Karl

Hallo Karl,

nee, das sind 26"-Räder. Entfaltet ist das Ding ein richtiges Fahrrad. zwinkernd Und der eFrontmotor muss nur noch eingespannt werden. Gibt es jetzt mit 2 mechanischen Gängen.

Grüße
Uwe
Re: Französischer Einradanhänger?
22. Oktober 2021 20:29
Zitat
maldini
PS: bei der Ente gefällt mit nur der gefakte GFK Heckklappe nicht. (die einen 11CV simulieren soll?)
Ansonsten bildschön - die Heckklappe ist ja eh nur eingeschoben und in 15sek. rückgebaut … lächelnd

An dieser Stelle muss ich dich korrigieren, Karl. Die "Malle Bombee" ist ein zeitgenössisches Zubehörteil für den 2CV AZ, der in den Fünfzigerjahren ein bis hinten durchgehendes Dach hatte, das zur Beladung des Kofferraums aufgerollt wurde:

Die Malles Bombees, gab es in unterschiedlichen Ausführungen und waren aus Blech gefertigt:


lg ...hannes
Re: Französischer Einradanhänger?
22. Oktober 2021 20:43
Hallo Hannes,

Oh, das wusste ich nicht!
(aber schön finde ich es immer noch nicht!)

lächelnd

Grüße an Dich!
Karl
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen


Copyright © DS Club Deutschland e.V. 2020